Teleskop Astschere

Einfaches ausasten mit der Teleskop Astschere

Jedes Jahr im Herbstsollten die Bäume in Gärten zurückgeschnitten werden, damit sie im nächsten Jahr besser wachsen und einen höheren Ernteertrag versprechen. Um diese Arbeiten fachgerecht und gefahrlos durchführen zu können, wurden Teleskop Astscheren erfunden. Eine Teleskop Astschere lässt sich durch Teleskoptechnik einfach verlängern und bietet dann die Möglichkeit fachgerechter Arbeiten in der Höhe. Ausasten in 6 Meter Höhe ist mit einer Teleskop Astschere kein Problem mehr. Diese Arbeit lässt sich nun auch ohne Leiter erledigen.

Beim Kauf auf die Kapazitäten achten

Wie auch bei der Teleskop Heckenschere gibt  es mittlerweile verschiedene Varianten von Teleskop Astscheren auf dem Markt. Die meisten Astscheren unterscheiden sich durch die Teleskoplänge und durch verschiedene Schneidtechniken. Bei den etwas teureren Varianten kann ohne einen Nachgriff auch ein dickerer Ast durchtrennt werden, weil sich die Schere erneut öffnen lässt und der Schnitt präzise ausgeführt werden kann. Auf das verwendete Material bei der Schneideeinheit ist ebenfalls zu achten.

Langlebig und scharf sollte es sein, damit auch dickere Äste leicht und mit wenig Kraftaufwand durchtrennt werden können. Damit der Kraftaufwand nicht zu stark ausfallen muss, sollte darauf geachtet werden, dass die Hebelwirkung gut zum Tragen kommt. Ist dies nicht der Fall, dann können Überkopfarbeiten schnell zu einer mühsamen Qual werden, auch für geübte Gärtner.